... Archiv

Vergangenen Freitag traten die vier Luftgewehrmannschaften in 4 Auswärtswettkämpfen zum siebten Durchgang der Gaurunde an.

Dabei war die erste Mannschaft beim Tabellenzweiten in Haimelkofen zu Gast und konnte mit einem überzeugenden 1485:1447-Erfolg einfahren. Die Siegensdorfer sind somit in der Rückrunde weiter ungeschlagen und verbesserten sich durch die 2 Punkte auf den 4. Platz. Bestes Tagesergebnis erzielte Angelina Schöttl mit tollen 381 Ringen, gefolgt von Dominik Zellner mit 380 Ringen. Ebenfalls einen Sahnetag erwischte Tobias Winklmeier mit 374 Ringen. Patrick Gombert mit 350 Ringen komplettierte das Ergebns.

Die Zweite reiste zum Tabellennachbarn nach Ettenkofen und brachte beim 1445:1445-Ergebnis das Kunststück eines Unentschiedens zu Stande. Damit verharren die Siegensdorfer weiter auf dem letzten Tabellenplatz. Bester Siegensdorfer war Hermann Brückner mit 368 Ringen, gefolgt von Martin Schweiberger mit 367 Ringen. Christoph Gombert schoss 361 Ringe und Gerhard Jung 349 Ringe.

Anders war die Ausgangslage bei der dritten Mannschaft. Der Tabellenführer reiste zum Schlusslicht nach Mallersdorf. Durch den klaren 1072:907-Erfolg stehen die Siegensdorfer kurz vor der vorzeitigen Meisterschaft. Garanten für den Erfolg waren Thomas Wagner mit 272 Ringen und Xaver Eingartner mit 270 Ringen. Weiter erzielten Michael Hüttner und Martin Bergwinkl jeweils 265 Ringe. Nicht mehr in die Wertung schafften es Simon Biederer mit 257 Ringen und Daniel Winklmeier mit 250 Ringen.

Ähnlich war die Situation bei der vierten Mannschaft gelagert. Als Tabellenführer reisten sie nach Laberweinting und konnten einen 1039:1014-Sieg feiern. Auf Seiten der Siegensdorfer war Nico Bernhardt mit 263 Ringen vor Florian Schweiberger mit 261 Ringen bester Schütze. Weiter kamen Fabian Fleck mit 258 Ringen und Johannes Schütz mit 257 Ringen in die Wertung. Für Lukas Kreutz mit 255 Ringen, Simon Ecklreiter mit 252 und Severin Siebeneich mit 238 Ringen

Der Fasching steuert auf seinen Höhepunkt zu. Das feiern die Jennerweinschützen in gewohnter Weise am Faschingssamstag. Ab 18 Uhr wird das Schützenheim in eine Faschingshochburg verwandelt. Bei stimmungsvoller Faschingsmusik wird gefeiert und getanzt. Für die Stärkung zwischendurch ist selbstverständlich gesorgt. Bei freiem Eintritt ist die gesamte Bevölkerung herzlich eingeladen.

Vergangenen Freitag traten die Jennerweinschützen Siegensdorf zum Viertelfinale des Gaupokal bei den Waldroseschützen in Holztraubach an. Trotz einer sehr guten Leistung der 17 angetretenen Siegensdorfer hatte man am Ende mit 443 zu 332 Teiler das Nachsehen.

Bester Siegensdorfer war Johannes Schütz mit einem sensationellen 7 Teiler. Weiter erzielten Tobias Winklmeier einen 27 Teiler, Patrick Gombert einen 31 Teiler, Christoph Gombert einen 37 Teiler, Martin Kammermeier einen 45 Teiler, Thomas Wagner und Martin Schweiberger einen 46 Teiler, Simon Biederer einen 62 Teiler, Hermann Brückner einen 65 Teiler und Angelina Schöttl einen 77 Teiler.

Am Freitag treten die Jennerweinschützen Siegensdorf auswärts zum Viertelfinale im Gaupokal an. Gegner in der Runde der letzten 8 Vereine sind die Waldroseschützen Holztraubach. Der Gegner konnte in den ersten Runden immer mit guten bis sehr guten Ergebnissen überzeugen und ist ein entsprechend harter Brocken für die Siegensdorfer. Die wollen freilich ins Halbfinale einziehen. Geschossen werden 20 Schuss pro Schütze. Es zählt jeweils das beste Blattl, also der schönste Zehner. Gewertet werden pro Verein die zehn besten Schützen. Entsprechend wichtig ist es in diesem Wettbewerb, dass man mit möglichst vielen Schützen antritt. Denn das steigert die Wahrscheinlichkeit für den perfekten Schuss. Daher sind alle aktiven und auch passiven Siegensdorfer Schützen heute aufgerufen sich um 19 Uhr im Schützenheim zur gemeinsamen Abfahrt nach Holztraubach einzufinden.

Vergangenen Freitag traten die vier Luftgewehrmannschaften der Jennerweinschützen Siegensdorf in drei Heim- und einem Auswärtswettkampf zum sechsten Durchgang der Gaurunde an.

Dabei empfing die erste Mannschaft den Tabellennachbarn aus Eggmühl. Dank einer absoluten Spitzenleistung konnte gegen den starken Gegner ein 1493:1472-Erfolg eingefahren werden und ein großer Schritt Richtung vorzeitigen Klassenerhalt gemacht werden. Bester Siegensdorfer war Rückkehrer Dominik Zellner mit sagenhaften 387 Ringen. Ebenfalls einen Sahnetag erwischte Angelina Schöttl mit 378 Ringen. Tobias Winklmeier mit 369 und Patrick Gombert mit 359 Ringen komplettierten das tolle Mannschaftsergebnis.

Als einzige Mannschaft musste die Zweite in Oberellenbach antreten. Gegen den Tabellenführer hingen die Trauben wenig überraschend etwas zu hoch und so hatten die Siegensdorfer mit 1445:1481-Ringen das Nachsehen. Somit verharrt die zweite Mannschaft mit nur einem Sieg auf dem letzten Tabellenlatz. Bester Siegensdorfer war Martin Schweiberger mit guten 373 Ringen. Weiter schossen Hermann Brückner 365 Ringe, Chirstoph Gombert 356 Ringe und Gerhard Jung 351 Ringe.

Ein tolles Ergebnis erzielte Siegensdorf 3 zu Hause gegen Oberroning beim 1072:941-Erfolg und festigte damit die Tabellenführung. Tagesbester war Thomas Wagner mit tollen 275 Ringen, gefolgt von Simon Biederer mit 269 Ringen. Ebenfalls stark waren Xaver Eingartner mit 265 Ringen und Daniel Winklmeier mit 263 Ringen. Nicht mehr in die Wertung schafften es trotz guter Leistung Michael Hüttner mit 263 Ringen und Thomas Keck mit 256 Ringen.

Die vierte Mannschaft konnte durch einen ungefährdeten 1056:972-Erfolg die Tabellenführung verteidigen. Besonders Fabian Fleck stach mit neuer persönlicher Bestleistung von 272 Ringen aus der geschlossenen Mannschaftsleistung heraus. Weiter erzielten Johannes Schütz gute 266 Ringe, Nico Bernhardt 263 Ringe und Martin Kammermeier 255 Ringe. Nicht in die Wertung schafften es Lukas Kreutz mit 242 Ringen, Simon Ecklreiter mit 234 Ringen und Florian Schweiberger mit 222 Ringen.

Diesen Freitag treten die Jennerweinschützen im Viertelfinale des Gaupokals bei den Waldroseschützen in Holztraubach an.